Das Schlossensemble Schleißheim ist mit seinen drei Schlössern ein grossartiges Bauwerk in verschiedene Baustilen. Im Mittelpunkt steht das Neue Schloss Schleißheim. Es ist nicht nur sehr groß, sondern auch von außen und innen besonders schön. Die meisterlichen Deckenfresken und die kunstvollen Wandverkleidungen sprechen sehr viel vom Geschmack vergangener Jahrhunderte. Wer sich für die Thematik des Adels des letzten Jahrhunderte interessiert, sollte unbedingt dort auf Entdeckungsreise gehen.

Sehenswert sind die prachtvollen Gemälde der berühmtesten Meister des 17. und 18. Jahrhundert. In dieser Zweiggalerie der Alten Pinakothek kann man Meisterwerke des flämischen Barocks von Peter Paul Rubens und seinem bekanntesten Schüler und freie Mitarbeiter bewundern, Antonis van Dyck.

Riesige Wandteppich in der Art von Gobelins von unschätzbarem Wert sind hervorragend platziert und versetzen den Besucher ins Staunen.

In der Maximilanskapelle werden Trauungen vollzogen und Kinder getauft.

Im Sommer ist die Parkanlage mit wunderschönen Blumenbeeten bepflanzt, die viele naturbegeisterte Besucher und Blumenfreunde anzieht. Besonders die Wasserspiele sind einzigartig. Ein Spaziergang im Schloßpark ist kostenlos.

Der parkähnliche Schlossgarten ist sehr großzügig angelegt und bietet viel Raum für entspannte Spaziergänge zu jeder Jahreszeit. Man kann vom Neuen Schloss am historischen Kanal entlang zum Schloss Lustheim spazieren. Man sollte sich unbedingt ein wenig Zeit für den Spaziergang durch den großen Park nehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Der Schlosspark ist ein Ruhepol in unserer hektischen Welt. Diese paradiesische Ruhe hat bereits Kurfürst Max Emanuel vor 250 Jahren genossen.

Das Alte Schloss Schleißheim wurde von Kurfürst Maximilian I. erbaut und kann als Museum besichtigt werden. Die Ausstellung „Das Gottesjahr und seine Feste“ zeigt Volkskunst aus verschiedenen Kulturkreisen.

Schloss Lustheim

Als großer Bewunderer des weltberühmten Meissener Porzellans des frühen 18. Jahrhunderts führe ich Sie gern durch die Ausstellung mit 2000 Porzellanen. Das ist eine einzigartige Porzellansammlung, die Prof. Dr. Ernst Schneider Schloss Lustheim zur Verfügung gestellt und bis zu seinem Tod betreut hat.

Prunkvolle Terrine des Brühlschen Schwanenservice mit Deko-Schale und Sauciere

Ein Spaziergang im Schloßpark ist kostenlos. Der Eintritt in die drei Schlösser und ihre wertvollen Ausstellungen ist kostenpflichtig.