Creative Business Week Munich 2020

Creative Business Week Munich 2020

Designhauptstadt München

Deutschland größter Design-Event Creative Business Week Munich fand vom 7. März bis 15. März 2020 zum 9. Mal in Folge an verschiedenen Orten in ganz München und Umgebung statt. An der Munich Creative Business Week (MCBW) nehmen rund 140 engagierte Programmpartner teil Sie schaffen in und um München eine Plattform für designaffine Unternehmen, Gestalter und Designagenturen. Auch die designinteressierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen. Die Münchner Designwoche unterstreicht ihre konzeptionell inhaltliche Ausrichtung mit wechselnden thematischen Schwerpunkten entlang der großen gesellschaftlichen Trends.

Die Neue Sammlung - Design-Museum 
unter dem Dach der Rotunde in der Pinakothek der Moerne
Die Neue Sammlung – Design-Museum
unter dem Dach der Rotunde in der Pinakothek der Moderne

Thema „Sustain by Design”.

2020 steht nicht nur anlässlich der Debatten um Klimawandel und Energiewende unter dem Thema „Sustain by Design”. Gutes Design treibt Nachhaltigkeit voran: ökologisch, ökonomisch und sozial. In sechs Themenclustern wird außerdem die Zukunft der Kommunikation, der Arbeit, der Städte, der Mode, der Digitalisierung und der Innovation präsentiert und diskutiert. Verschiedene Veranstaltungen in der Stadt – Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Touren durch Unternehmen, Vernissagen, Begegnungen mit Designern und vieles mehr – ziehen zunehmend ein Publikum aus aller Welt an. Das ist aber auch ein attraktives Angebot für alle Münchnerinnen und Münchner. Im letzten Jahr kamen rund 70.000 Besucher, um Design in München live zu erleben.

Unternehmen, Museen, die Neue Sammlung – The Design Museum, Kulturinstitutionen, Festivals wie das Forward Festival, der Stijlmarkt oder Greenstyle, Hochschulen aber auch Ladengeschäfte sind Programmpartner. Dazu gehören auch Magazin, Hugendubel, Vitsoe und AmbienteDirect. Sie locken mit Aktionen und Veranstaltungen. Dieses Jahr ist die niederbayerische Region Landshut Regionalpartner der MCBW.

Rund 30 Events in Landshut um Umgebung zeigen das kreative Potenzial der Region. Mit Unternehmen, Einzelhändlern und Gestaltern, die sich mit ihren Designthemen während der MCBW erstmals einer breiten Öffentlichkeit und dem Fachpublikum präsentieren. Das vollständige Programm der MCBW finden Sie unter www.mcbw.de.

Grosszügiger Treppenaufgang zu Andy Warhol und Design
Grosszügiger Treppenaufgang zu Andy Warhol und Design

CREATE BUSINESS! DESIGN SCHAU!

Auch 2020 ist die Designwoche wieder in zwei Programmbereiche aufgeteilt: CREATE BUSINESS! für das Fachpublikum und DESIGN SCHAU! für die breite Öffentlichkeit. So kann das designaffine Publikum noch gezielter angesprochen werden. CREATE BUSINESS! Die Dialog- und Vernetzungsplattform der MCBW für Professionals. In diesem Programmbereich soll das Fachpublikum angesprochen werden. In Konferenzen, Symposien und Workshops wird gezielt auf neue Produkte, Ideen und nachhaltige Trends eingegangen. Zusätzlich wird dadurch eine Plattform für Diskussionen, substanzielle Wissensvermittlung und Networking geboten.

DESIGN SCHAU!

Neun Tage Design in all seinen Facetten hautnah erleben, ausprobieren und verstehen. Ausstellungen, Vernissagen, Events und Aktionen an verschiedenen Orten in München und Bayern führen mitten hinein in bayerische und internationale Designkultur: Die DESIGN SCHAU! präsentiert München als äußerst lebendige deutsche Hauptstadt des Designs.

Design im BMW Museum auch außerhalb der Creative Business Week Munich
Design im BMW Museum

Große Unterstützer

Die BMW Group, Ströer und Steelcase unterstützen die MCBW als Partner maßgeblich. Das Festivalzentrum der MCBW ist in der HFF am Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München von 10:00 – 20:00 Uhr. Das MCBW FORUM in der Hochschule für Fernsehen und Film München ist die erste Anlaufstelle. Dort informiert man sich über die Programme der MCBW und die Partner. In zentraler Lage im Kunstareal gelegen ist das MCBW FORUM optimal mit weiteren Locations vernetzt: MCBW, die Neue Sammlung, The Design Museum oder dem Oskar von Miller Forum.

Am Infopoint kann man sich über alle Veranstaltungen informieren und beraten lassen. Das MCBW FORUM ist ein lebendiger Treffpunkt sowohl für Designinteressierte als auch für das Fachpublikum mit vielen spannenden Programmpunkten. Das vielfältige Programm reicht von der „Content Conference“ und der „MUCBOOK Creative Night“. Da vernetzen sich Bayerns Kreative über das MCBW DESIGNKINO, den Design Shop „oursuperstore“, Workshops und Veranstaltungen des MCBW Regionalpartners. Weiter gehts mit der niederbayerischen Region Landshut, dem „Recruiting Day“, Angebote für Start-UPs, einer Lesung, Kindertrickfilmworkshops bis hin zum „Forward Festival“ und dem MCBW Infopoint.

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr geht dort das MCBW DESIGNKINO in die zweite Runde. Dieses Mal mit den Schwerpunkten Mode, Architektur, Design im Film und wieder dem Best-of des animago AWARDs 2020. Dazu gehören unter anderem Dokumentationen über Designikonen wie z. B. Vivian Westwood, mit erschütternden Wahrheiten über die Bekleidungsindustrie, mit Norman Fosters Weg vom Arbeitersohn aus Stockport zum weltbekannten Architekten und der Geschichte eines Wohnhauses in Kopenhagen. Das ist in Wahrheit eine Ode an die soziale Macht der Architektur! Die Vorstellungen sind teilweise auf Englisch gemäß Programm. Der Eintritt ist frei. Der täglich ab 8. März geöffnete Designshop Oursuperstore im Foyer der HFF stellt rund 30 kuratierte Produkte vor. Diese wurden von Sozialunternehmen in Zusammenarbeit mit Designer*innen entwickelt und produziert.

Die Vogl Creative Ausstellung zeigt ebenfalls im Foyer die Verbindung aus Lieblings-Designobjekten namhafter Kreativschaffender und außergewöhnlichen Druckspezialitäten. Diese werden vor Ort mit allen Sinnen erlebbar. Die Ausstellung zeigt die aufwändig produzierten Karten dieses Design-Projekts. Sie erzählt die individuellen Geschichten der Lieblings-Designobjekte und ihrer Besitzer. Als Ergänzung werden auch einige der Original-Designobjekte zu sehen sein. Das Detailprogramm des MCBW Forums finden Sie unter: https://www.mcbw.de

Einen Teil der Ausstellungsorte finden Sie auch auf meiner Liste der Architektur Highlights von A – Z.

„Motorworld“ – ein Autopalast für München

„Motorworld“ – ein Autopalast für München

„Motorworld“ – ein Autopalast für München soll bis Ende 2020 soll auf dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks in München-Freimann die „Motorworld“ entstehen. Es ist eine riesige Erlebniswelt für Autofans geplant. Auf dem Weg zum Gelände im Norden Münchens haben Sie Gelegenheit einzelne Gebäude meiner Architektur Highlights von A – Z zu sehen.

In Freimann entsteht ein wirklich verrückter Ort. Es wird eine Art Shopping-Business-Erlebnispark für Automobilfans geben. In der Motorworld wird man viele Oldtimer bewundern können. Autofreaks können sogar mit ihrem Auto das Hotelzimmer teilen oder einfach mit der Familie in Cafés und Restaurants Spaß haben.

Geschichte

1916 erwarb Krupp ein gewaltiges Areal in Freimann, um im Ersten Weltkrieg einen Rüstungsbetrieb zu errichten. 1925 kaufte die Bahn das Gelände. Die Eisenbahn erlebte in den 1930er Jahren eine Blüte und wurde das wichtigste Verkehrsmittel. Ab 1933 arbeiteten hier unter dem Einfluss der Nazis KZ-Insassen. Für Hitler war das Bahnnetz von zentraler Bedeutung. So entstand 1938 bis 1942 die Lokhalle 24, die gerade zur „Motorworld“ – ein Autopalast für München – umfunktioniert wird.

„Motorworld“

Andreas Dünkel stammt aus Schemmerhofen im Kreis Biberach-Riss in Baden-Württemberg. Er will seine Motorworld Ende 2020 in der alten Dampflokrichthalle Nr. 24 in Freimann eröffnen. Die 40 000 Quadratmeter an der Lilienthalallee in München standen viele Jahre leer!

Unternehmer Dünkel wird rund 150 Millionen Euro investieren müssen. Es waren nur 85 Millionen geplant. Vor zehn Jahren hat die „Activ-Group“ von Dünkel die Lokhalle 24 gekauft. Es begann ein Genehmigungsmarathon. Wieso eigentlich? Dünkel will eine riesengroße Bauruine mustergültig revitalisieren, die die Stadt unbedingt erhalten will. In Zeiten des Baubooms ist es eh schwer, genügend qualifizierte Handwerker zu finden. Doch typisch für die Stadt München: der Baustart wird wegen der schier grenzenlosen Bürokratie-Hürden verzögert.

In der Motorworld geht es um Zukunftstechnologie wie die E-Mobilität. Der Strom wird selbst produziert. Auf den Dächern der alten Lokhalle 24 und des Zenith wird es große Solarlandschaften geben.

Oldtimer

Großvater Ferdinand Dünkel gründete 1933 die Kieswerke Dünkel. Der Vater begann, Oldtimer zu sammeln. Andreas Dünkel und seine Brüder sind mit der Autobegeisterung auf die Welt gekommen. Sie fuhren schon Motorrad, als sie kaum laufen konnten.

1996 gründete die Familie Dünkel die „Activ-Group“ und entwickelt Gewerbeimmobilien. Die Activ-Group hat etwa den Gewerbepark Parsdorf mit rund 300 000 Quadratmetern für 250 Millionen Euro gebaut. Neben München-Freimann entsteht gerade ein Standort für eine Motorworld im Ruhrgebiet in der alten Zeche Herten. Das war einst Europas tiefster Bergbauschacht.

Hotel

In Freimann bleibt die alte Lokhalle 24 in ihrer historischen Substanz erhalten. Die Backsteinfassade, das Dach und die gewaltigen Stahlträger werden in ihren Originalfarben in die moderne Innenarchitektur integriert. Auch ein Stück Gleis wird zu sehen sein. Es wird ein Hotel mit 155 Zimmern geben. Drei davon sind „Car-Loft-Zimmer“. Man fährt mit dem Auto direkt ins Zimmer. Eine Glaswand trennt Bett und Parkplatz.

Kongresszentrum

Die Motorwelt ist auch Kongresszentrum. Der große Saal fasst 2400 Personen. Es gibt Tagungsräume und Event-Arenas. Vor der Motorworld wird es einen großen Parkplatz geben. Auch eine Tiefgarage wird gebaut. Es entsteht eine riesige Erlebniswelt für Auto-Freaks.

Autopalast für München

Bei einer Auktion in Belgien hat Andreas Dünkel jüngst den Rolls-Royce von Muhammad Ali ersteigert. Dieser wird in Freimann zu sehen sein ebenso wie der VW Käfer von Paul Newman und Michael Schumachers erstes Weltmeisterauto von 1994, ein Benetton.

Weitere Information finden Sie auf der Website https://motorworld.de/home/muenchen/

Oberammergau 2022 –  Passionsspiele – Passion Play – Les Jeux de la Passion

Oberammergau 2022 – Passionsspiele – Passion Play – Les Jeux de la Passion

Die Passionsspiele und die Bildhauerkunst machten Oberammergau zum weltbekannten Gebirgsdorf. Der moderne internationale Höhenluftkurort liegt im malerischen Ammer Tal. Zu jeder Jahreszeit ist das Dorf mit seinen schmucken Fassaden sehenswert. Viele Einrichtungen für Sommer- und Wintersport machen einen Aufenthalt in Oberammergau unvergesslich.

Alte Post in Oberammergau
An schönen alten Hausfassaden in Oberammergau wird die Tradition der Lüftlmalerei noch sehr gepflegt.

1.830 Bürgerinnen und Bürger aus Oberammergau wollten 2020 bei den weltweit berühmten Passionsspielen mitwirken. Die Anmeldefrist war am 31. März 2019. Die Bekanntgabe der Hauptrollen für die 42. Passionsspiele unter der Regie von Christian Stückl fand am 20. Oktober 2019 statt. Neben den großen Figuren Jesus, Maria, Petrus, Judas, Pontius Pilatus und Kaiphas hätte es 120 größere und kleinere Sprechrollen gegeben. Des Weiteren sollten die Rollen von Soldaten, Priestern und das Volk von Jerusalem besetzt werden. Wegen der weltweiten Corona-Pandemie mussten die Passionsspiele auf 2022 verschoben werden.

Erstmals in der fast 400-jährigen Geschichte des Spiels vom Leiden und Sterben Jesu werden genauso viele Frauen wie Männer teilnehmen. Für die Mitwirkung gilt ein „Spielrecht“. Nicht jeder der 5.200 Einwohner des Dorfes darf mitmachen. Voraussetzung ist, in Oberammergau geboren und aufgewachsen zu sein oder seit mindestens 20 Jahren im Dorf zu wohnen. In zwei Jahren werden zusätzlich über 500 Kinder mitwirken. So werden wieder mehr als 2.000 Menschen bei den Passionsspielen dabei sein.

Vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 sollten die weltberühmten Passionsspiele in Oberammergau stattfinden und musten verschoben werden auf 2022. Bereits ab Januar 2020 probte das Volk die Passion. Wenige Monate vor Beginn der Passionsspiele in Oberammergau hatte Spielleiter Christian Stückl zum ersten Mal am 27. Januar das Volk auf die Bühne gebeten. Mehr als 500 Oberammergauer studierten unter anderem die Szene „Einzug in Jerusalem“ ein.

Jugendtage der Passionsspiele

Erstmals sollten vom 7. bis zum 10. Mai 2020 Jugendtage zu den Passionsspielen in Oberammergau stattfinden. Im Mittelpunkt sollte für junge Erwachsene der Besuch eines Probespiels sein, ergänzt um ein vielfältiges und buntes Begleitprogramm. Auch die sind verschoben jedoch nicht aufgehoben.

Als langjährige, mehrsprachige Gästeführerin von München begleite ich Sie gerne auch 2022 zu den Passionsspielen in Deutsch, Englisch und Französisch.

Let me be your tour guide from Munich airport or down town to Oberammergau.

Oberammergau Passion Play 2022

The Passion Play and woodcarving made Oberammergau a well-known mountain village. The international resort at an altitude of 2600 feet is surrounded by mountains and slopes. There is always season in Oberammergau as it is one of the most charming winter and summer resorts in the Bavarian Alps.

Since 1634, the inhabitants of the quaint village called Oberammergau perform the passion play in Upper Bavaria in Southern Germany. This is part of their tradition. Different authors wrote the text for the Oberammergau drama. Daisenberger, Christian Stückl, Marcus Zwink and locals of Oberammergau are responsable for the text. Dedler composed the music. Since its first production, it has been shown on open-air stages in the village.

My tourist group in front of Jesus Christ

In 2022 the play takes place in the “Festspielhaus” in which the stage is open while the audience will sit in the Festival House underneath a roof. Sometimes the spectators need a blanket due to the wind that might come from the open-air stage. The text of the play comprises four distinct manuscripts from the 15th and 16th centuries. English speaking spectators buy a little text book to be able to follow what happens on stage.

The play is performing the passion of Jesus Christ. It covers the short final period of his life from his visit to Jerusalem leading to his execution by crucifixion.

In 1633, the inhabitants of this picturesque Bavarian village vowed that, if God spared them from a terrible disease called plague ravaging the region, they would produce a play thereafter forever every 10 years depicting the life and death of Jesus Christ.

The death rate among adults had risen from 1 person per 1000 inhabitans per year in October 1632 to 20 in the month of March 1633. After their vow, the adult death rate slowly came down to one in the month of July 1633. The residents believed that God had spared them and thus kept their part of the vow. The first performance of the passion play took place in Oberammergau in 1634. that was just one year later.

The passion play is now performed over the course of five months in summer during every year ending in zero. Last time in 2010, 102 performances took place from May 15 until October 3. The drama is now scheduled for five months in 2022 due to the Corona-Pandemie. The production involves over 2000 performers, musicians and stage technicians. They all have to be residents of the village. 

The play comprises spoken dramatic text, musical and choral accompaniment and pictures which are scenes from the Old Testament depicted for the audience by motionless actors accompanied by verbal description. These scenes are the basis for the typology, the interrelationship between the Old and the New Testaments.

La croix avec les Alpes à l’horizon

Les Jeux de la Passion

Oberammergau est connu dans le monde entier par ses Jeux de la Passion et de l‘ art de sculpture sur bois. Ce lieu est un village moderne et internationale. Il est situé dans la vallée de l‘ Ammer en Haute Bavière. Dans chaque saison le village offre un séjour intéressant. Les établissements sportifs pour l’ hiver et l’ été contribuent à réalisier un séjour inoubliable.

As an official tour guide of Munich I would like to accompany you in 2022 in case you will need a pick-up from Munich airport to be taken to Oberammergau. Before driving to Oberammergau village you might like to visit down town Marienplatz, the city center of Munich.

Grossmarkthalle München – Wholesale Fruit and Vegetable Market

Grossmarkthalle München – Wholesale Fruit and Vegetable Market

Großmarkthalle mit Obst und Gemüse für die Gastronomie

In den Hallen 1-4 stapeln sich Kisten mit frischem Obst, regionalem Gemüse, Pilze und exotische Früchte für Großhändler und Gastronomie nach dem Motto „Täglich frisch“.

Die Grossmarkthallen in München gehören nach Paris und Barcelona zu den grössten kommunalen Märkten Europas. Sie sind internationaler Treffpunkt der Obst-, Gemüse- und Blumenbranche. Täglich versorgen sie eine Region mit etwa fünf Millionen Menschen und vermitteln Waren ins gesamte europäische Ausland. Während die Stadt noch schläft, herrscht in den Grossmarkthallen schon Hochbetrieb. Es ist ein Dorf mitten im München, geschäftig und doch familiär. Rund 3000 Menschen aus dem In- und Ausland arbeiten hier.

Die denkmalgeschütze Halle 1 mit Flugobst und exotischen Früchten

Je nach Saison wird ab morgens um 5 Uhr frisches Obst aus der ganzen Welt angeboten und verkauft. Der Verkauf geht meist per Handy oder elektronisch, damit die frischen Waren unverzüglich an Großhändler, Hotellerie und Gastronomie – je nach Bedarf palettenweise – geliefert werden kann

Meine nächste Führung in Englisch: Gründonnerstag, 9. April 2020, Beginn 08.30 h. Tickets gibts nur vorab bei München Tourismus am Marienplatz.

Next guided tour in English: Thursday, April 9, 2020. Start: 08:30 hrs. for two hours. You have to buy your tickets ahead of time at the Tourist Office at Marienplatz or online.

Auf meinen zwei-stündigen farbenfrohen Themen-Rundgängen bei laufendem Betrieb (!) führe ich Sie durch den „Bauch von München“. Der Grossmarkt wurde vor über 100 Jahren gegründet nach dem Motto
„Täglich frisch!“

Wir besuchen die Gärtnerhalle und schlendern durch die Hallen 1 – 4. Diese bieten eine große Vielfalt an internationalem Gemüse und exotischen Früchten aus aller Welt. Im Anschluss an den Kartoffel- und Zwiebelgang werfen wir einen kurzen Blick in die Halle „Medi-Food“. In diesem riesigen Komplex stapeln sich Feinkost- und Fischspezialitäten aus dem Mittelmeerraum.

Der Blumengroßmarkt

Natürlich ist der Besuch der Blumenhalle eine ganz besondere Augenweide für die Besucher und wird strikt observiert. Ein Verkauf an privat ist nicht gestattet.

Wenn möglich machen wir eine Stipvisite in die wunderbar duftende und blühende Blumenhalle. Anschliessend wandern wird durch den Tunnel zur Bananenreiferei (Achtung: Linksverkehr !)

Was erleben Sie?
Sie schnuppern den Duft von unzähligen verschiedenen Kräutern und edlen Essblüten in der Gärtnerhalle. Glauben Sie, dass Vitalpilze und Heilpilze eine gewaltige Kraft haben können? Wozu werden sie verwendet? Wer braucht sie ganz dringend zum Überleben?

Ein Experte für exotische Früchte in Halle 1

Hier erklärt ein sehr erfahrener Großhändler meiner interessierten Besuchergruppe seine exotischen Früchte aus Fernost und gibt Tipps

Der "Biergartenverein" zu Besuch in der Großmarkthalle

Mitglieder des Vereins zur Erhaltung der Biergartentradition ließen sich gerne von einem Experten für Flugobst aus Fernost fachmännisch erklären, wie die gehobene Gastronomie exotische Früchte und seltene Gewürze in der Nouvelle Cuisine einsetzt

Dieser Händler zeigt meinen Gästen seine exotische Früchte, erklärt die Farbe und weiht Hobbyköche e3in, wie sie Abwechslung und viel Geschmack in ihre Küche bringen. Es wird mit mit einem Fachhändler diskutiert, der fast sein ganzes Obst aus Fernost und Südamerika bezieht:  Kurkuma, Mangos, Ananas, Stinkfrucht, Granatapfel, Pomelo. Diese Köstlichkeiten kommen als Flugware aus Fernost und Südamerika. Es gibt manchmal noch andere Händler, die sich die Zeit nehmen und sehr interessierten Besuchern eine Essprobe ihrer Waren anbieten.

Blumenhalle

Schnittblumen, Topfpflanzen und Dekorationsartikel gibts für Gross- und Einzelhändler sowie für die Hotellerie in der Blumenhalle.

Sie erfahren, wer Verzehrbares an Obst und Gemüse aus den Grossmarkthallen bekommt, das für den Weiterverkauf aussortiert wird. Wer sind die Nutzniesser?

Zum Schluss: Alles Banane! In der Bananenreiferei der Firma Hausladen schauen wir uns an, wie die Bananen per Kühlschiff und Bahn herantransportiert werden.

Die Grossmarkthallen in München gehören nach Paris und Barcelona zu den grössten kommunalen Märkten Europas. Sie sind internationaler Treffpunkt der Obst-, Gemüse- und Blumenbranche. Täglich versorgen sie eine Region mit etwa fünf Millionen Menschen und vermitteln Waren ins gesamte europäische Ausland. Während die Stadt noch schläft, herrscht in den Grossmarkthallen schon Hochbetrieb. Es ist ein Dorf mitten im München, geschäftig und doch familiär. Rund 3000 Menschen aus dem In- und Ausland arbeiten hier.

Treffpunkt: Eingang Westtor Thalkirchner Straße, Höhe Oberländer Strasse Bus 132

Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen (Tickets gibts vorab bei München Tourismus am Marienplatz)

Kleidung: Warm. Leger. Gute Schuhe. Hunde sind nicht erlaubt.

Dauer des Rundgangs: 2 Stunden

Ende (optional): Grossgaststätte. Hier gibt’s Münchens beste Weißwürste beim „Weißwurstpapst“ Wallner und seiner Schwester schon ab 7 Uhr!
Essen und Getränke zahlte jeder im Wirtshaus selbst.

BARBARA SCHÖNE, Stadträtin a. D., seit mehr als 40 Jahren Gästeführerin

Flughafentransfer – Airport Munich – Transfer to the City

Flughafentransfer – Airport Munich – Transfer to the City

Gemäß Auftrag hole ich Gäste im Airport Franz-Joseph-Strauss in Freising ab. Je nach Airline ist das Terminal 1 oder Terminal 2. Ich treffe die Gäste mit dem vom Reiseveranstalter vorgegebenen Namensschild der Reisegruppe / des Tour Leaders direkt am Ausgang (Exit). Dann begleite ich sie zum vorbestellten Bus/Limousine. Wenn alle Reiseteilenehmer eingestiegen sind, begleite ich die Gäste nach München ins gebuchte Hotel oder zum reservierten Restaurant.

Auf der Fahrt über die Autobahn kommen wir an der ALLIANZ ARENA des FC Bayern vorbei. Die Schweizer Architekten Herzog und de Meuron haben das spektakuläre Stadion für die Fußball-WM 2006 gebaut. Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 (englisch FIFA World Cup) war die 18. Austragung des bedeutendsten Turniers für Fußball-Nationalmannschaften. Das Turnier wurde am 9. Juli 2006 in München ausgestragen. Nach 1974 hat dieses Turnier zum zweiten Mal in Deutschland stattgefunden.

Rund 2.500 Luftkissen wurden für die Fassade verwendet. Diese rautenförmigen Luftkissen aus ETFE-Folie können in verschiedenen Farben beleuchtet werden: in Rot (FC Bayern), Königsblau (TSV von 1860), weiß für internationale Wettbewerbe wie die Champions League.

Meine Informationen für die Touristen beginnen schon vorher – nach Möglichkeit mit einigen Stadtplänen in Deutsch, Englisch oder Französisch. So können sich die Gäste schnell und ohne Probleme in München zurechtfinden. Sie erhalten Tipps zu den wichtigsten Sichtseeings mit  kurzweilige Einführung in die Stadtgeschichte der „Weltstadt mit Herz“.

Barbara Schöne, offizieller Stadtführer seit 40 Jahren in Deutsch, Englisch und Französisch