English Francais deutschland

 

 

„Auf geht’s zur Wiesn-Führung!“

 Lernen Sie das Oktoberfest mit seiner über 200-jährigen Tradition, Besonderheiten und Highlights kennen, und zwar abseits der großen Bierzelte, um „echte“ Wies’n- Luft zu schnuppern – eine München Attraktion der speziellen Art.

Am 12. Oktober 1810 hat der damalige Kronprinz und spätere König Ludwig I die schöne Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen geheiratet, an der auch Napoleon großes Interesse zeigte. Der bayerische Kronprinz machte das Rennen. Um dem Volk die wunderschöne Braut vorzustellen, feierte man fünf Tage lang. Das Highlight der Hochzeitsfeierlichkeiten war am Sonntag ein Pferderennen auf einer Wiese vor den Toren von München. Zu Ehren der Prinzessin wurde die Wiese nach ihr benannt: Theresienwiese. Dies war der Beginn des heutigen Oktoberfests, dem größten Volksfest der Welt mit rund 7 Millionen Besuchern in 16 Tagen. Bitte kommen Sie nicht erst im Oktober, da ist es vorbei, das Oktoberfest findet vorwiegend im September statt.

Lassen Sie sich zu einer von München Sehenswürdigkeiten der Top 10 begleiten. Entdecken Sie die spezielle Mischung aus Hightech und Nostalgie des weltberühmten Volksfests. Lassen Sie sich erzählen von Traditionen, Schmankerln, Schaustellerdynastien, Lebenslust und Lebensfreude, wie der Biergarten entstand – wenn es wieder heißt:

 „Auf geht’s zur Wiesn-Führung!“

Sie kennen das Oktoberfest als eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten München schon? Dann können Sie sicher folgende Fragen beantworten: Was sind in den Bierzelten „Hirschen“ und „Haserl“? Wie viele Maßkrüge kann eine Bedienung schleppen? Wo wird jedes Jahr mit welchen berühmten Worten angezapft? Gibt es gar ein Gefängnis auf der Wiesn?

Gerne führe ich Sie über das Oktoberfest, erkläre Ihnen die Tradition der sechs großen Brauereien untermalt von vielen Hintergrundgeschichten, Historisches und Wissenswertes über das damalige und das heutige Oktoberfest. Je nach Lust und Laune „erklimmen“ wir die Bavaria, Krinoline, Tobbogan oder fahren Wilde Maus. Kleiner Zwischenstopp: der Weißbierstandl, während Sie viel über das Münchner Bier und über das 500 Jahre altes Reinheitsgebot erfahren.

Auf Wunsch begleite Sie zum Abschluss unseres München Sightseeing in eines der zahlreichen Bierzelte (Vorab-Reservierung notwendig). Auf Wunsch leiste ich Ihnen während des gesamten Besuchs im Festzelt Gesellschaft und begleite Sie nach dem Wiesenbesuch zurück in Ihr Innenstadt-Hotel.

Dauer: etwa 2-6 Std.

Treffpunkt: in Ihrem Hotel oder am festlich geschmückten Haupteingang zur Theresienwiese – nach Möglichkeit in Dirndl und Lederhosen oder Ihrer Nationaltracht.

Bier, Hopfen und Malz – Gott erhalt‘ s

Barbara Schöne, Stadtführungen seit 40 Jahren

Seit 20 Jahren Mitglied des Vereins zur Erhaltung der Biergartentradition in Bayern eV

oktoberfest

Oktoberfest –

La Fête de la Bière du 17 septembre au 3 octobre, 2016

Entrée des aubergistes et des brasseurs

Samedi, 17 septembre 2016, 10 :50 h

Durée environ 60 minutes, quelques 1000 participants

Le défilé passe par la Sonnenstrasse, se dirige vers la Schwanthalerstraßesse pour arriver à la Theresienwiese. Ouverture solennelle de la Fête avec les familles des aubergistes, les calèches et attelages des brasseries munichoises d´corés, les serveuses sur des voitures parées et tous les ensembles musicaux.

Défilé des costumes et tireurs

Dimanche, 18 septembre 2016, 10:00 h

Durée environ 2 heures, environ 9000 participants.

Traget du défilé:

Siegestor – Odeonsplatz – Briennerstraße – Maximiliansplatz – Lenbachplatz – Stachus – Sonnenstrasse – Schwanthalerstrasse – Theresienwiese

Apothéose de cette célèbre Fête au premier dimanche de la Wiesn, le défilé des costumes et des tireurs que reflète d’ une façon impressionnante l’ attachement au pays natal dans les pays de vieille Bavière, en Franconie, en Souabe, dans les pays allemands et leurs voisins européens. Sur les sept kilomètres que le défilé parcourra à l’intérieur de la ville, il y a

des ensembles de musique,

des fanfares et des musiciens,

du tir de sport et de montagne,

des chevaux de race, des bœufs, des vaches, des chèvres,

les attelages de fête des brasseries munichoises,

de nombreux chariot illustrant des caractéristique régionales ainsi que des calèches historiques.

Des banderoles, des couronnes symbolisant des récoltes, d’anciens outils et des produits de la récolte, des étoiles de fleurs, des joueurs d’instruments à vent à cheval, des jeux de drapeaux font de ce premier dimanche de la Fête un événement superbe.

Concert de  tous les ensembles de la Wiesn

Dimanche, 25 septembre 2016, 11:00h

Lieu: Escalier de la Bavaria.

Un  spectacle haut en couleurs au second dimanche de la Fête: quelques 400 musiciens de tous les ensembles des tentes prennent part à ce concert en plein air au pied de la Bavaria.

Soyez bienvenue à la Fête de Bière – je serais très heureuse de vous guider à travers le terrain de 70 hectare et de vous accompagner dans un des chapiteaux (si jamais vous avez réservez d’avance). Si non, on cherchera un jolie endroit qui se trouvent tout autour des grandes tentes sur la Wiesn.

Barbara Schöne, Guide officielle de Munich depuis 40 ans

                                                              I M P O R T A N T

The Most Frequently Asked Questions about the Oktoberfest 2016
88888888888888888888888888888888888888888888888888888888
Q: How do I enter the Oktoberfest festival grounds?
A: As usual, all entries to the festival grounds are open and not blocked, just as in recent years.
Q: What is this about a fence? Where exactly will it be located?
A: Similar to recent years. Even then there was a fence around the Oktoberfest, but the entries
were free and still are. The fence only restricted areas not for the public, such as the back side of
the fun-rides and the parking spaces for sideshow operator vehicles. This year one remaining gap
at Theresienhöhe will be closed so that nobody can avoid the bag checks at the entry points.
Seven exits are, however, also planned there. In case of danger, the complete fence can be
opened within less than a minute.
Q: Do I need a ticket?
A: No, access to the festival grounds continues to be free of charge.
Q: From what time can I get onto the festival grounds?
A: Between 1.30am and 8am nobody is allowed on the festival grounds. You can only access the
grounds starting at 8am. So it is recommended to sleep in and gather your strength for your
Oktoberfest visit.
Q: Who will be checked at the entries?
A: The security staff pays special attention to larger pieces of luggage, bags and backpacks.
Backpacks and large bags are generally forbidden at this year’s Oktoberfest. It is best to leave
everything behind that is not required for partying. Those who do not carry any bags or backpacks
will be afforded quickest access to the festival grounds.
Q: What size are the bags and backpacks that may be brought to the festival grounds?
A: Bags and backpacks that can be taken in must not exceed a capacity of three liters and a size
of 20 cm x 15 cm x 10 cm.
Q: What can I bring?
A: Nearly everything that fits into a bag that does not exceed the permissible size. The following
items continue to be forbidden:
aerosol spray cans or anything that could explode, objects that may
be used as cutting, thrusting and stabbing weapons, and similar items. Knives to adorn traditional
attire or for cutting snacks should be left at home.
Q: Are there any exceptions regarding bags and backpacks that exceed the specified
measurements to be brought to the festival grounds?
A: A few rare exceptions will be made at the checkpoints. Such bags and backpacks will be
checked by the security staff and furnished with a
                                                      “security check banderole”.
Thus necessary medical equipment can be taken with.
City of Munich, Department of Labor and Economic Development
– Referat für Arbeit und Wirtschaft –
Matthias-Pschorr-Str. 4, 80339 Munich, Germany (Theresienwiese Service Center)
Contact: Oktoberfest Press Office
www.oktoberfest.eu/press
Tel.: +49 (0) 89 233-82812 / -82813
Fax: +49 (0) 89 233-82800
Email: presse-veranstaltungen.raw@muenchen.de
Q: I suffer from a disability and have to rely on medical aids. Can I take the necessary
medical devices and accessories to the festival grounds?
A: Such necessary equipment is certainly covered by the excepted devices that may be taken to
the festival grounds. Just have the equipment checked by the security staff at the entry who will
apply the
                                          “security check banderole”
and in you go!
Q: What happens to baggage that exceeds the maximum volume, is not covered by
exceptional provisions and thus cannot be brought to the festival grounds?
A: There are sufficient options for secure baggage storage (for a fee) available around the festival
grounds (see plan).
Q: What must I observe if I want to take my family, small children, pram and diaper bag to
the festival grounds?
A: Nothing special. At the entries large bags and baby strollers will be checked and furnished with
a “security check banderole”. As before, strollers are forbidden at certain times.
On Saturdays and on October 3, “the Day of German Unity”, strollers are forbidden all day long. On
all Oktoberfest days strollers are not allowed after 6pm.
Q: Do I have to expect waiting times at the entries?
A: The entries have not been changed, neither with respect to number nor to size. Since this year
there will, however, be more checks of bags and backpacks, short waiting times may occur. In the
event of backlogs, it is recommended to proceed to another entry.
Q: I arrive at the grounds from the southern side (e.g. by subway U3/U6, Poccistraße stop).
There the Bavarian Central Agricultural Festival (ZLF) will take place this year. Can I cross
the ZLF in order to get to the Oktoberfest grounds?
A: Yes, just like in 2012. An admission fee is, however, charged at the ZLF. (Adults 14.50 €,
discounts possible, www.zlf.de). Those who do not want to visit the ZLF should walk on to the next
entrance to avoid a fee (see plan).
Q: Can I take the subway to get to the festival grounds?
A: At the subway stop Theresienwiese (U4/U5) the flow of visitors arriving at the festival grounds
will be diverted for several meters to Bavariaring. From there all entries to the festival grounds can
be reached. In the event of high visitor turnout (e.g. when federal league soccer matches take
place at the same time), it is recommended to take the marked footpath (about a 15-minute walk)
from the main train station or walk from the suburban train station at Hackerbrücke. Alternatively
you can also switch to other train stations (e.g U4/U5 Schwanthalerhöhe or U3/U6 Goetheplatz o

10 goldene Oktoberfestregeln 2016

 

Oktoberfest-Besuch 2016 – die häufigsten Fragen

F: Wie komme ich auf das Oktoberfestgelände?
A: So wie immer. Alle Zugänge zum Festgelände sind wie in den vergangenen Jahren offen und
nicht versperrt.
F: Wie ist das eigentlich mit dem Zaun? Wo genau wird der stehen?
A: Fast wie die letzten Jahre. Auch da stand ein Zaun um die Wiesn, die Eingänge waren frei und
sind es immer noch. Der Zaun begrenzt nur die unzugänglichen Orte wie die Rückseiten der
Fahrgeschäfte oder Stellplätze der Schaustellerfahrzeuge. Heuer wird lediglich die verbleibende
Lücke an der Theresienhöhe geschlossen, so dass niemand die Taschenkontrollen an den
Eingängen hier umgehen kann. Aber auch hier sind sieben Auslässe vorgesehen. Im Gefahrenfall
lässt sich der komplette Zaun innerhalb von weniger als einer Minute öffnen.
F: Brauche ich ein Ticket?
A: Nein, der Zugang zum Oktoberfestgelände ist wie immer kostenlos.
F: Ab wann komme ich auf das Festgelände?
A: Zwischen 1.30 Uhr und 8 Uhr ist der Aufenthalt auf der Festwiese nicht gestattet. Man darf also
erst ab 8 Uhr auf das Gelände kommen. Dann doch besser ausschlafen und Kräfte sammeln für
den Wiesn-Besuch.
F: Wer wird an den Eingängen kontrolliert?
A: Die Ordner achten auf größere Gepäckstücke, Taschen und Rucksäcke.
Rucksäcke und große Taschen sind auf der diesjährigen Wiesn grundsätzlich verboten. Am besten
alles zuhause lassen, was zum Feiern nicht benötigt wird. Am schnellsten ist auf der Wiesn, wer
keine Taschen oder keinen Rucksack dabei hat.
F: Wie groß dürfen mitgebrachte Taschen und Rucksäcke sein?
A: Mitgebrachte Taschen und Rucksäcke dürfen ein Volumen von höchstens drei Litern haben und
nicht größer als 20 cm x 15 cm x 10 cm sein.
F: Was darf ich mitnehmen?
A: Alles was in die Tasche passt, die die Maße nicht überschreitet. Verboten sind – wie bisher –
Gassprühdosen, Hieb-, Stoß- oder Stichwaffen oder ähnliches. Also auch die Trachten- und
Brotzeitmesser gleich daheim lassen.
F: Gibt es Ausnahmen bei Taschen und Rucksäcken, die die vorgegebenen Maße
überschreiten, so dass sie trotzdem mitgenommen werden dürfen?
A: Einige wenige Ausnahmen werden bei der Kontrolle gemacht. Taschen und Rucksäcke werden
vom Ordnungsdienst kontrolliert und mit einer „Security Check-Banderole“ versehen. So kann dann
zum Beispiel notwendiges medizinisches Gerät mitgeführt werden.
Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft
Matthias-Pschorr-Str. 4, 80339 München (Servicezentrum Theresienwiese)
Kontakt: Oktoberfest-Pressestelle
www.oktoberfest.eu/presse
Tel.: +49 (0) 89 233-82812 / -82813
Fax: +49 (0) 89 233-82800
Email: presse-veranstaltungen.raw@muenchen.de
F: Ich habe eine Behinderung und bin auf medizinische Hilfsmittel angewiesen. Darf ich
meine notwendigen medizinischen Geräte und Zubehör auf die Wiesn mitnehmen?
A: Diese notwendige Ausstattung fällt unter die
Ausnahmen, die natürlich aufs Festgelände
mitgenommen werden dürfen. Einfach am Eingang vom Ordner kontrollieren lassen,
                                              „Security Check-Banderole“
anbringen lassen und auf geht’s!
F: Was passiert mit Gepäck, das das maximale Volumen überschreitet, nicht unter die
Ausnahmen fällt und somit nicht mit auf das Gelände genommen werden darf?
A: Es stehen ausreichend Gepäckaufbewahrungsmöglichkeiten (gegen Gebühr) um das
Festgelände zur Verfügung (siehe Plan).
F: Was muss ich beachten, wenn ich mit Familie, Kleinkindern, Kinderwagen und
Wickeltasche auf die Wiesn komme?
A: Nichts besonderes. An den Eingängen werden große Taschen und Kinderwägen lediglich
kontrolliert und mit einer „Security Check-Banderole“ versehen.
Wie bisher gilt das Kinderwagenverbot zu bestimmten Zeiten: An den Samstagen und am 3.
Oktober, dem „Tag der Deutschen Einheit“, sind Kinderwagen ganztägig nicht
zugelassen. An den übrigen Wiesntagen gilt dieses Kinderwagenverbot ab 18 Uhr.
F: Ist mit Wartezeiten an den Eingängen zu rechnen?
A: Die Eingänge sind wie bisher, nicht mehr, nicht weniger, nicht größer und nicht kleiner. Da dieses
Jahr jedoch Taschen und Rucksäcke verstärkt kontrolliert werden, könnte es eventuell zu kurzen
Wartezeiten kommen. Bei Rückstaus wird empfohlen, den nächstgelegenen Eingang zu nehmen.
F: Ich komme vom Süden auf das Gelände (zum Beispiel mit der U3/U6 Haltestelle
Poccistraße). Dort findet dieses Jahr das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) statt.
Kann ich dies überqueren, um auf das Oktoberfestgelände zu kommen?
A: Ja, so wie 2012. Allerdings kostet das ZLF Eintritt (Erwachsene 14,50 €, Ermäßigungen möglich,
www.zlf.de). Wer also nicht auf das ZLF möchte, geht einfach außen herum zum nächsten Eingang
(siehe Plan).
F: Kann ich mit der U-Bahn zum Festgelände fahren?
A: Beim U-Bahnhof Theresienwiese (U4/U5) werden die ankommenden Besucher auf dem
Festgelände zunächst ein paar Meter auf den Bavariaring umgeleitet. Von dort können sie über alle
Eingänge das Festgelände erreichen. Bei großem Besucheraufkommen (z.B. bei gleichzeitig
stattfindenden Fußballbundesliga-Spielen wird empfohlen, beispielsweise den markierten Fußweg
von ca. 15 Min. vom Hauptbahnhof oder der S-Bahnstation Hackerbrücke zu nutzen oder auf
andere Bahnhöfe auszuweichen (z.B. U4/U5 Schwanthalerhöhe oder U3/U6 Goetheplatz oder
Poccistr.)
Zugänge 2016
Landeshauptstadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft
Matthias-Pschorr-Str. 4, 80339 München (Servicezentrum Theresienwiese)
Kontakt: Oktoberfest-Pressestelle
www.oktoberfest.eu/presse
Tel.: +49 (0) 89 233-82812 / -82813
Fax: +49 (0) 89 233-82800
Email: presse-veranstaltungen.raw@muenchen.de