Gesamtkunstwerk PetuelTunnel – PetuelPark

Gesamtkunstwerk PetuelTunnel – PetuelPark

Am 27. Juni 2024 feiert der Petuelpark auf dem Petueltunnel seinen 20. Geburtstag. Wir von der “BÜRGERINITIATIVE PETUELRING – Pro Petueltunnel – Pro Petuelpark eV” haben uns 15 Jahre lang ehrenamtlich, privat, ohne Parteibuch und ohne Sponsoren für den Petueltunnel mit Park eingesetzt und für unsere Ziele höchst engagiert gekämpft, unter anderem mit öffentlichkeitswirksamen Pro-Tunnel-Aktionen.

Die Anwohner freuen sich riesig, dass sich seit nunmehr 20 Jahren die Lebensqualität rund um die frühere Stadtautobahn “Petuelring” so enorm verbessert hat und Ruhe in der nahen Wohnbebauung eingekehrt ist. Dank eines etwa 65 m breiten und 900 m langen Grünzugs mit internationalen Kunstwerken, schnurgeraden Radwegen, kullinarischen Genüssen im Cafè-Restaurant “Ludwig”, einem interkulturellen Generationengarten und einer wundervollen Spielmeile mit Wasser-Sand-Spielplatz inklusive Klettergerüsten und Streetballplätzen sind vielfältige Freitzeitmöglichkeiten für Jung und Alt enstanden.

Ein großartiger Nebeneffekt des Tunnelbaues mit grüner Oase auf dem Tunnelplateau ist die Tatsache, dass zwei Stadtteile wieder vereint wurden: Milbertshofen und Schwabing. Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 wurde der Mittlere Ring gebaut, um die nach München aus allen Himmelslrichtungen hereinkommenden Autobahnen miteinander zu verbinden. So entstand auch der Petuelring und hat seither die beiden Stadtviertel Schwabing und Milbertshofen drastisch getrennt.

Der Grünzug auf dem Petueltunnel mit praktischen Fahrradwegen auf dem Tunnelplateau, der zentrale Fontänenplatz vor dem Café-Restaurant mit Gartenlokal, wunderschön blühende japanische Zierkirschen, zwei Birkenalleen, Sumpfschwertlilien am Ufer des Nymphenburg-Bierdersteiner-Kanals – all’ das macht aus dem Petuelpark ein Schmuckstück der besonderen Art.

Themengärten – große und kleine Erlebnisräume bis zu kleinteiligen „Zimmern“ entlang der südlichen Tunnelwand auf der unteren Ebene des Petuelparks, teilweise vor der intensiv rot gestrichenen Außenmauer des Tunnels – leider inzwischen mit unschönen Graffitis (vor denen ich immer gewarnt habe). Wir werfen einen Blick hinüber zur Pfennigparade, einer Behinderteneinrichtung für rund 1000 Körperbehinderte Menschen, die hier leben und in ihren Werkstätten arbeiten.

QUVID – das „Kunst-am-Bau-Programm“ der Stadt München mit 13 Kunstwerken international bekannter Künstler im Petuelpark – das Steckenfperd des damaligen Baureferenten Horst Haffner.

Zu diesen 13 Kunstwerken zählen Pia Stadtbäumers „Esel“ genannt „GO“ unweit des Lion-Feuchtwanger-Gymnasiums (wo Kinder Mathe und Latein büffeln). Zwei Paar Gummistiefel, die aussehen, als hätte ein Gärtner sie “vergessenen”. Aus den Gummistiefeln auf einer Kiesbank des Nymphenburg-Biedersteiner-Kanals sprizt unvermittelt eine Wasserfontäne bis zu 7 Metern in die Luft, um dann in sich zusammenzufallen und eine ganze Weile lang nur zu blubbern. Aus dem zweiten Paar “vergessener” Gumistifel spritz kein Wasser sondern nur kommt nur kalte Luft. Bemerkenswert ist auch die Volière eines Berliner Künstlers (ein achteckiger Glas-Pavillon mit rätselhaften, grünglitzernden Glas-Skulpturen). Bei Dunkelheit knipst ein in Österreich geborener Münchner Künstler das Licht peu à peu an. Im Petuelpark wurden 70 überdimensionierte Edelstahlstelen mit Xenonlichtern als Lichtkonzept installiert. Die kegelförmigen Autoscheinwerfer sollen den Park ausleuchten, doch sie blenden oftmals und so mancher Radler ist bereits in den Wiesen gelandet. Im Paradiesgärtlein genannt “Hortus Conclusus” hat ein kanadischer Künstler ein Quadrat aus geschnittenen Eibenhecken einen privaten Innenraum gestaltet, mit 7 grasgrünen Stahlstühlen aus dem Jardin du Luxembourg. Ein Rückzugsort, in dem man einer Art Kurkonzert lauschen kann. Wer bloß vor den Eibenhecken sitzt, verpasst das Raumgefühl.

Ein interkultureller Generationengarten mit 28 Mini-Parzellen à 3-6 Quadratmetern und einem Pavillon mit Tonnengewölbe aus Wellblech dient kleinen Familienfesten und Veranstaltungen – beispielsweise gibt’s Steckerl-Fisch aus leckeren Makrelen zu einem Vierteltreff. Blumen, Kräuter und Gemüse werden von 30 Einzelpersonen oder Familien aus fünf Nationen gemeinsam gepflanzt und geerntet.

Die Spielmeile mit großzügigem Wasser-Sand-Spielplatz, lustigen Wasserspeiern, Streetball- und Bolzplätzen, Kletternetzen und behindertengerechtem Karussell

Am Sonntag, 23. Juni 2024, sowie an meinem Geburtstag am 24. Juni 2024 und am Siebenschläfer werde ich kostenlose Parkspaziergänge durchführen für maximal 15 Spaziergänger pro Gruppe: jeweils 11 Uhr sowie 15 Uhr. Eine Anmeldung ist jederzeit jetzt schon möglich und empfehlenswert: mit dem Kontaktformular auf dieser Homepage und sollte wegen der vorgegebenen Maximalgröße pro Besuchergruppe baldmöglichst erfolgen nach dem Sprichwort: “Wer zuerst kommt, malt zuerst”.

Barbara Schöne, Stadträtin a. D.

Offizielle Gästeführerin von München in Deutsch, Englisch und Französisch

Olympiadorf  – ein baukulturelles Meisterwerk – ein Streifzug durchs Olympiadorf – stets mit Blick auf den Olympiaturm

Olympiadorf  – ein baukulturelles Meisterwerk – ein Streifzug durchs Olympiadorf – stets mit Blick auf den Olympiaturm

Das Dorf in der Stadt feiert goldenes Jubiläum! Vor 50 Jahren fanden in München die Olympischen Sommerspiele 1972 statt. Aus diesem Anlass wurden neben den Sportanlagen auch die Unterkünfte für die Athleten gebaut. Das Dorf besteht aus mehrere Hochhäusern (dem ehemaligen Männerdorf) und einer Vielzahl von Bungalows (dem ehemaligen Frauendorf). Die Ladenstraße in zentraler Lage ist ein beliebter Treffpunkt der Bewohner. Das gelbe, auf Stelzen gebaute Rohrsystem weist den Weg am Helen-Mayer-Ring und bietet alles für den täglichen Bedarf – schnell und fußläufig erreichbar.

Das Olympische Dorf hat die Stadt nachhaltig geprägt und wurde nach den Spielen zum Wohnort für zahlreiche Münchner. Die Bungalows werden von Studenten bewohnt und sind einzigartig bunt bemalt. In den Hochhäusern und Reihenhäusern sind damals 4728 Wohnungen entstanden. Aktuell leben dort etwa 7000 Menschen, viele von ihnen schon jahrzehntelang. Wenn “Dörfler” umziehen, dann meist nur innerhalb des Olympiadorfs. Die Akademikerdichte ist sehr hoch.

Es ist für jeden etwas geboten: im Schreibwarengeschäft, mehreren Supermärkten und Restaurants sowie in der Apotheke im Forum. Es gibt überall Spielplätze für eine einzigartige und glückliche Kindheit im Dorf. Es wurde ein Kirchenzentrum und mehrere Schulen gebaut. Jeder Dorfbewohner weiß übrigens, welche Nation während der Spiele in seiner Wohnung gelebt hat. Zu den ersten Bewohnern, die nach dem Ende der olympischen Spiele in die Wohnungen der Athleten eingezogen sind, war Kropp, der Sachverständige für Telekommunikation, Dr. Hans-Jochen Vogel, Alt-Oberbürgermeister, Jean-Pierre Ponnelle (einer der bedeutendsten Opern-Regisseure) und Thomas Gottschalk (der ehemalige Fernsehmoderator von „Wetten, dass….“), bevor er seine Thea heiratete.

Die Luftqualität ist im Dorf hervorragend, da der gesamte Verkehr unterirdisch stattfindet. Das ist ein Glücksgriff! Das Dorf in der Stadt, das München seit 1972 bis heute nahhaltig prägt.

Kein Ereignis hat München nach dem Zweiten Weltkrieg mehr geprägt als die Olympischen Sommerspiele 1972. Am 30. Juni 1972 wurde die Fußgängerzone feierlich von Oberbürgermeister Dr. Hans-Jochen Vogel eröffnet. Die Bedeutung der Fußgängerzone kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Sie hat der Stadt einen Schub ohne Ende gegeben. Möglich war das nur durch den gleichzeitigen Bau von U- und S-Bahn. Vor Olympia in München war der Stachus der verkehrsreichste Platz Europas.

Extra für die Spiele wurde eine S-Bahn-Strecke zum Olympiastadion gebaut. Seit 1988 liegt der Bahnhof brach und verkommt zum Biotop.

1972 wurde der BMW-Vierzylinder am Petuelring fertiggestellt und im Zuge der XX.sten Olympischen Sommerspiele zum Wahrzeichen der olympischen Sportkampfwettstätten und des Olympiadorfs herausgeputzt. 

Am Ende meines Rundgangs durch das Olympiadorf zeige ich Ihnen die 2017 geschaffene Gedenkstätte für das Olympia-Attentat vom 5/6. September 1972. Genannt wird dieser Ort “Einschnitt”, wo auch 2022 eine große Gedenkfeier am 5. September stattgefunden hat.

Vom Olympiadorf ist es nur ein kurzer Spaziergang über den Mittleren Ring zum Olympiapark. Ein möglicher Stop sind BMW Welt, Olympiaturm oder Sealife München. Das Olympiagelände aus der Vogelperspektive: Olympiastadion, Olympiahalle, Olympia-Schwimmhalle und der Olympiasee südlich des Georg-Brauchle-Rings.

Architektur Highlights von A – Z

Architektur Highlights von A – Z

München’ s Architektur-Highlights von A bis Z zeige ich Ihnen sehr gerne. Zum Beispiel anlässlich einer mehrstündigen Stadtbesichtigung. Natürlich auf vier Rädern mit Ausstiegmöglichkeiten und Außenbesichtigungen.

ADAC Zentrale – www.adac.de               

Allianz Arena – www.herzogdemeuron.com

Als Ersatz für das indie jahre gekommene Olympiastadionwurde von den beiden Münchenr Fußballcloubs zusammen mti ihrenSponsorendie Allianz-aerna in Fröttmaning gebaut.
Die Allianz Arena mit rund 2.700 Luftkissen in Rautenform wurde von den Schweizer Architekten Jacques Herzog & Pierre de Meuron entworfen und 2005 für die Fußball WM 2006 fertiggestellt

BMW Welt – www.coop-himmelblau.at

Der Doppelkegel als Teil der BMW Welt – im Hintergrund der Vierzylinder und der Zylinderkopf als BMW Museum:

Architekt des Vierzylinders war Prof. Karl Schwanzer (Wien). Architekt der BMW Welt war 40 Jahre später sein

ehemaliger Schüler, Prof. Wolf D. Prix von Co(o)p Himmelblau – die “Rolling Stones” der Architektur

Fünf Höfe – www.h-s-a.de

Im Viscardi-Hof, einem der FÜNF HÖFE, schwebt die Weltkugel genannt “Sphere” über den Köpfen der Passanten – ein Werk des dänischen Künstlers Olafur Eliasson

Herz-Jesu Kirche – www.herzjesu-muenchen.de 

Nachdem die Herz-Jesu-Kirche in Neuhausen bis auf die Grundmauern abbrannte, entstand 2000 ein modernes Gotteshaus

Herz-Jesu-Kirche

High-Light Towers – www.designoffices.de/standorte/muenchen-highlight-towers/

Hihg-Light-Towers, Home of Futjitsu, IBM, Amazon, vormals auch Roland Berger Unternehmensberater und andere

HFF München & Staatl. Museum Ägyptischer Kunst – www.hff-muenchen.de

Die Medienbrücke München – www.medienbruecke.de  

Die MOTORWORLD (siehe ausführlichen, separaten Beitrag auf dieser Homepage)    

Museum Brandhorst – www.museum-brandhorst.de

Das Museum Brandhorst mit seiner vielfarbigen Fassade aus 36.000 Keramikstäben wurde von den Berliner Architekten Sauerbruch Hutton kreiert und 2009 fertiggestellt als fester Bestandteil des Münchner Kunstareals in direkter Nachbarschaft zur Pinakothek der Moderne und zur Neuen und Alten Pinakokthek

Ansicht Brandhorst-Museum

NS Dokumentationszentrum – www.ns-dokumentationszentrum-muenchen.de

Pinakothek der Moderne: Die 2002 eröffnete gläserne Rotunde dient als Ausgangspunkt zu 4 Museen unter einem Dach

Ohel-Jakob-Synagoge – www.juedischeszentrumjakobsplatz.de

Die neue Hauptsynagoge Ohel-Jakob wurde am 9. November 2006 am Sankt-Jakobs-Platz eingeweiht.

Pavillonarchitektur im Petuelpark – www.schoene-stadtfuehrung-muenchen.de

Der Pavillon mit Café-Restaurant im Petuelpark auf dem Petueltunnel, den ich mit meiner privaten BÜRGERINITIATIVE PETUELRING e.V. in einem jahrelangen “Ring-Kampf” politisch durchgesetzt habe (Münchens erster Bürgerentscheid am 23.06.1996 brachte schließlich die Entscheidung für 3 Tunnel am Mittleren Ring. Der Petueltunnel feierte am 6. Juli 2022 seinen 20.sten Geburtstag)

Der Petuelpark (900 m lang auf den beiden Tunnelröhren) wurde 2004 eingeweiht. Links das Lion-Feutchtwanger-Gymnasium mit rund 800 Gymnasiasten, vormals direkt an der Stadtautobahn, seit 2004 direkt am Petuelpark.

ISBN 978-3-948137-39-7

Diese großartige Glaseinhausung dient als Lärmschutz der Einfahrt in den Tunnel bzw. Ausfahrt aus dem Petueltunnel Richtung Osten (Englischer Garten)

Pinakothek der Moderne – www.pinakothek-der-moderne.de

Die Pinakothek der Moderne aus Sichtbeton und Glas – ein Haus, 4 Museen

SIEMENS KONZERNZENTRALE am Wittelsbacher Platz

David Liebeskind
Die 17 m hohe Metallskulptur des amerikanischen Architekten David Libeskind. Zu sehen vor dem supermodernen Neubau der Konzernzentrale der SIEMENS AG- hier der Seiteneingang in der Werner-von-Siemens-Strasse

Das Innenleben der neuen Konzernzentrale – die Offenheit des DAX-Konzerns ist vorbildlich!

Städtische Galerie im Lenbachhaus – www.fosterandpartners.com

Der Neubau des britischen Stararchitekten Sir Norman Foster für den “Blauen Reiter” –
genial ins historische Wohn- und Atelierhaus von Franz von Lenbach integriert

Städtische Galerie im Lenbachhaus

Der Zentrale Omnibusbahnhof München (ZOB) – www.auer-weber.de

Der längste fällige Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) war mir als langjährige Gästeführerin eine Herzensangelegenheit. Mein Antrag im Münchner Stadtrat ermöglichte den Bau. Der ZOB ist der größte Busbahnhof in München und einer der modernsten Busbahnhöfe Deutschlands.

Diese Architektur Highlights von A – Z – ein MUST-SEE. Jedes Bauwerk ist hypermodern, einzigartig und für die Avantgarde und Architektur-Freaks ein Erlebnis der besonderen Art – Hingucker at its best.

3-stündige Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Olympiageländes oder der BMW Welt mit Ende Marienplatz

3-stündige Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Olympiageländes oder der BMW Welt mit Ende Marienplatz

Olympiagelände aus der Vogelperspektive vom Olympiaturm aus fotografiert

Zu den Olympischen Sommerspielen 1972 wurde der ehemalige Flugplatz auf dem Oberwiesenfeld umgestaltet in ein Sport- und Festgelände mit dem größten Dach der Welt in futuristischer Form

Stadtführung in München – individuell – kompetent – informativ

  • 3-stündige Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Olympiageländes der XX. Olympischen Sommerspiele von 1972 mit seinem berühmten Zeltdach aus Acryl. Nach Wunsch Eintritt ins Olympiastadion (kostenpflichtig) oder kurz in das Olympia-Schwimmstadion. 
  • Oder Sie machen einen Foto-Stopp (ohne meine Führung) in der BMW Welt mit seiner aktuellen Autoproduktion (BMW, Mini, Rolls Royce) und Motorrädern (Eintritt frei). Da ich selbständiger, freiberuflicher Gästeführer der Stadt München seit 40 Jahren bin, bin ich keine BMW Angestellte und als Gästeführer dort unerwünscht!
  • Mit anderen Worten: ich, Barbara Schöne, begleite Sie in die bin BMW-Welt nach meiner ausführlichen Einführung im Bus am Mikrofon. Anschließend begleite ich Sie ohne Führung auf einem  Rundgang. Sie fotografieren nach Herzenslust und Laune und setzen sich auf eines der vielen Motorräder zwecks Selfie-Star-Foto für Ihre Kids zu Hause oder trinken einen Kaffee (etwas hochpreisig).
Der Olympiaturm mit dem Drehrestaurant im Winter

Von den Aussichtsplatformen auf dem Olympiaturm sieht man den Englischen Garten, die BMW Welt mit Vierzylinder, am Horizont die Allianz Arena sowie schneebedeckte Alpen im Süden

  • 3 heures de visite guidée ci-inclus un tour à pied à travers le Parc Olympique. Quand le temps le permet nous pouvons prendre l’ascenseur dans la tour olympique pour arriver au platform de 180 mètres d’hauteur. La vue jusqu’au Alpes est grandiose.
  • Ou bien vous allez faire un Selfie-photo-stop à vous-mème – sans ètre guidé par moi – dans le BMW Welt pour regarder les automobiles actuelles (BMW, Mini, Rolls Royce) pendant une heure minimum. Je suis free-lance guide olfficiewl de Munich depuis 40 ans, mais je ne suis pas autorisée de vous guider dans des imeubles BMW! Ensuite nous irons ensemble en ville pour terminer à la Marienplatz.
The Olympic Tower (290 m above sea-level)

Have a glance of the BMW World and the Olympic Tower near by the BMW Group in the north of Munich.

3 hours of a bus tour including a walk on the large terrain of the XX. Olympic Summer Games of 1972 with its famous roof of 75.000 m² of Acrylic and its olympic stadium (entrance to be paid).

Or you choose one hour stop inside the BMW World to see, touch and take Selfie photos of the actual car porduction of the three brands (BMW, Mini and Rolls Royce) plus motor cycles (no entrace fee). I am an official tour guide of the city of Munich, not a BMW guide. So I am not allowed to guide you inside a BMW buildings. You will be on your own to take your shots and enjoy before we leave by bus to drive to the city centre.

Munich' s New City Hall and Marienplatz in the heart of the city

It was a young Austrian architect who managed to create and construct the New City Hall including the tower and the sculpture of a monch on top of the 85 meters

In den Sommermonaten genießen wir um 11 Uhr, 12 Uhr mittags oder 17 Uhr das Glockenspiel im Rathausturm auf dem Marienplatz, dem Herz der Stadt.

In summer we will end the tour in the city centre at Marienplatz to enjoy the Glockenspiel (carillion) at 11 AM, 12 o’clock noon or 5 PM.

En été nous terminerons notre visite au centre-ville sur la Marienplatz pour possiblement regarder le carillon. Le GLOCKENSPIEL se passe à 11 heures, 12 heures midi et en été à 17 heures dans l’après midi.

Barbara Schöne, offizieller Stadtführer seit 40 Jahren in Deutsch, Englisch und Französisch

WICHTIG

Wir Offiziellen Gästeführer der Stadt München sind in der BMW Welt nicht gerne gesehen, weshalb ich nur vom Bus aus am Mikrofon Details erläutere jedoch innerhalb von BMW-Gebäuden nicht führe. Das ist die BMW-Unternehmens-Philosophie. Jeder Interessent kann eine BMW-Führung individuell und direkt bei BMW im Internet buchen.

 

Architektur Highlights von A – Z

3-stündige Stadtrundfahrt mit Besuch Alter Pinakothek – Sightseeing Tour of Munich including painting gallery

Stadtführung in München – individuell – kompetent – informativ

  • 3-stündige Stadtrundfahrt – Olympiagelände – BMW – Schloss Nymphenburg – Besuch der Alten Pinakothek – Ende Marienplatz
  • 3 heures de visite guidée en car avec la visite guidée dans l’ Ancienne Pinacothèque pour terminer sur la Marienplatz
  • 3 hours guided city tour – Olympic Grounds – BMW – Nymphenburg Palace in your bus including a guided walking tour in the art Gallery Alte Pinakothek (paintings and sculptures up to the 18th century including the world largest collection executed by Peter Paul Rubens, the master of the Flemish baroque). We will finish the tour down town at Marienplatz in front of the New City Hall.

Schloss Nymphenburg, die ehemalige Sommerresidenz der Kurfürsten und Könige von Bayern

Schloss Nymphenburg ist eines von 60 Schlössern der Wittelsbacher und wurde ab 1663 im Laufe von einhundert Jahren von verschiedenen Architekten aus Iatlien und München-Dachau erbaut


"Obstverkäuferinnen" des spanischen Malers Bartolomé Esteban Murillo

“Obstverkäuferinnen” des spanischen Malers Bartolomé Esteban Murillo

Pastetenesser von Murillo

“Pastetenesser” – Bartolomé Esteban Murillo aus Sevilla liebte es, Kinder von der Straße bei ihren kindlichen Aktivitäten zu malen – sie waren arm jedoch glücklich.

Madonna Tempi (1508) von Raffael

Das zauberhafte Gemäde der “Madonna Tempi” mit dem Jesusknaben auf dem Arm wurde 1508 von Raffaello Santi in zarten Farben gemalt – eine liebende Mutter mit ihrem nackten Buben auf dem Arm

Die Alte Pinakothek

Die Alte Pinakothek wurde im Auftrag König Ludwig I. von seinem Architekten Leo von Klenze für die alten Meister von der Gothik bis zum Barock errichtet

Blick auf das Ostportal der Alten Pinakothek

Das Osttor der Alten Pinakothek (vormals Haupteingang) – erbaut im Auftrag von König Ludwig I – durch die Säulen der Pinakothek der Moderne hindurch erblickt und fotografiert

Liebfrauendom, das Wahrzeichen von München

Die Doppeltürme der Frauenkirche mit ihren Kuppelhauben sind das berühmte Wahrzeichen von München. In der Mitte die vergoldete Mutter Gottes auf der Mondsichel stehend – der Mittelpunkt des Marienplatzes

Neues Rathaus am Marienplatz

Das Neue Rathaus – Am Geburtstag von König Ludwig II. im Jahr 1867 war die Grundsteinlegung dieses Mammutgebäudes für den damaligen Magistrat

Barbara Schöne, offizieller Stadtführer seit 40 Jahren in Deutsch, Englisch und Französisch

Barbara Schöne, guide officiel de la ville de Munich depuis 40 ans en Allemand, Anglais et Francais

Barbara Schöne, your official tour guide of Munich for 40 years in German, English and French